Stationäre Angebote

Psychologischer Dienst

Die Mitarbeiter des Psychologischen Dienstes verfügen jeweils über eine oder mehrere therapeutische Zusatzqualifikationen sowie über fundierte psychiatrische beziehungsweise psychotherapeutische Erfahrungen. Sie stellen daher ein ausgesprochen reichhaltiges und hochwertiges psychotherapeutisches Angebot zur Verfügung. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst psychologische Diagnostik, klinisch psychologische Behandlung, Psychotherapie, psychosoziale Beratung, Begleitung und Krisenintervention. Es werden Einzel- und Gruppengespräche geboten. Die Begleitung, Unterstützung und Förderung der Patientinnen und Patienten hat zum Ziel, einen Beitrag zu mehr Lebensqualität, Wohlbefinden und Gesundheit zu leisten.

Psychologische Diagnostik

Die vielfältigen Fragen sowohl vor als auch während der psychologisch ausgerichteten Behandlung müssen durch psychologische Diagnostik geklärt werden. Je nach Fragestellung bieten sich unterschiedliche Vorgehensweisen an. Handelt es sich um eine klar abgegrenzte Frage, wird man eher ein so genanntes testdiagnostisches Vorgehen wählen. Bei global bzw. allgemein formulierten Problemstellungen empfiehlt sich eher ein breit angelegtes so genanntes exploratives Verfahren.
Inhalte, die im Rahmen psychodiagnostischer Untersuchungen üblicherweise angesprochen werden, sind Befähigungen und Defizite intellektueller Art, aber besonders auch die Persönlichkeit, spezifische Verhaltensprobleme sowie biographische Aspekte.

Auf dem Bild sind 4 Personen abgebildet die lächelnd im Stehen in die Kamera blicken

Sozialdienst

Richtig Beraten

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes bieten Patienten und Angehörigen während des Krankenhausaufenthaltes psychosoziale Beratung, Behandlung und Hilfestellung als Einzelfallhilfe oder als Gruppenangebot an.
So informieren sie Patienten und ihre Angehörigen über regionale Hilfsangebote, Pflegeversicherung, Hilfen im Wohnbereich, sozialversicherungsrechtliche Ansprüche und Betreuungsrecht und vermitteln auf Wunsch Kontakte zu weiterführenden Hilfen, Beratungsstellen etc.

Pflegedienst

Psychiatrische Pflege

Das Pflegeleitbild ist „der Kompass“ bei der Umsetzung der täglichen Arbeit.
Die Bezugspflege ist das Pflegesystem der Wahl. Aus-, Fort- und Weiterbildung als unerlässliches Mittel der kontinuierlichen persönlichen Entwicklung beeinflussen die Pflegequalität entscheidend. Das Pflegeverständnis in der Klinik Königshof basiert auf anerkannte Pflegetheorien, zum Beispiel der Pflegetheorie von Hildegard E. Peplau.
Der Pflegedienst ist in der Klinik Königshof gleichgestellter Partner in der Zusammenarbeit mit den anderen an der Therapie des Patienten beteiligten Berufsgruppen.

Hauptkriterien der psychiatrischen Pflege

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflege bedeutet ihre Tätigkeit kontinuierliche Begleitung des Patienten. Dabei achten sie besonders auf:

  • die gesunden Anteile der Persönlichkeit des Patienten und stärken diese,
  • jegliche Veränderung im Befinden,
  • sein Selbstmanagement,
  • sein Verhalten in verschiedenen Situationen und gegenüber Dritten.

Professionell gestaltete Pflegehandlungen

Die Eigen-Erwartungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an sich selbst sind hoch. Sie beinhalten:

  • das Erkennen der krankheitsbedingten Einschränkungen und Ressourcen durch eine professionelle Anamnese und die Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team,
  • Stärkung und Förderung der vorhandenen Ressourcen des Patienten durch eine zielorientierte Pflegeplanung,
  • Förderung des Selbstbewusstseins, der Selbstständigkeit und der Eigeninitiative des Patienten durch absichtsvolle Pflege und das Einbeziehen des Patienten in den therapeutischen Prozess,
  • Schaffen von psychischen Entlastungsmaßnahmen für den Patienten in der interpersonalen Beziehung (zum Beispiel durch Gespräche, Entspannungstechniken, Skills).

Bezugspflege

Bezugspflege heißt: Für die Zeit der Behandlung wird ein „Tandem" zwischen einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter der Pflege und einem Patienten gebildet.
Der Patient kann der Bezugspflegekraft Probleme, Sorgen und Nöte mitteilen. Gemeinsam werden Ziele für die Behandlung festgelegt, Maßnahmen besprochen und der Verlauf der Therapie beobachtet. So verliert der Patient das Gefühl der Anonymität und des Alleinseins im klinischen Alltag.
Bezugspflege heißt: Auf dem Weg der Behandlung gemeinsam gehen!

 

 

Porträtbild von Andreas Fucken

Kontakt

Andreas Fucken
Pflegedienstleiter, Pflegewirt
T (02151) 8233-9202
F (02151) 8233-9201
E-Mail: a.fucken( at )ak-neuss.de

Kontakt Pflegerische Bereichsleitungen

Bereichsleitung Neurogeriatrie

Wolfgang Hoffs
T (02151) 8233-3012
F (02151) 8233-9201
E-Mail: w.hoffs( at )ak-neuss.de

Porträtbild von der Bereichsleitung Allgemeinpsychiatrie

Bereichsleitung Allgemeinpsychiatrie

Claudia Selse
T (02151) 8233-4804
F (02151) 8233-9201
E-Mail: c.selse( at )ak-neuss.de

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.